Die Rasse

Letzte Aktualisierung:

Montag, 08.04.2013

Angelina 7 Wo (1).jpg

Wir sind KKÖ/FIFE Mitglied

Spa Town Tigers Maine Coons

Maine Coon Hobbyzucht

 

Besucherzähler

Heute112
Woche844
Monat7362
Insgesamt178239

Aktuell sind 7 Gäste online

Die MAINE COON Katze

Die Maine Coon stammt aus dem US-Bundesstaat Maine und gilt seit April 1985 als offizielle Nationalkatze von Maine. Es gibt zahlreiche Legenden über die Herkunft der Maine Coon, doch bis heute ist nicht eindeutig geklärt, woher der Beiname „Coon“ stammt. Man vermutet, dass der Name aus dem Märchen entstanden ist, dass die Maine Coon eine Kreuzung zwischen Katze und Waschbär (engl. racoon) sei, was biologisch jedoch unmöglich ist. Weiters gibt es die Legende, dass ein Handelsreisender namens Captain Coon mit seinen Katzen ins Land reiste und diese sich mit den einheimischen Katzen paarten. Die wahrscheinlichste Erklärung ist jedoch die Entstehung durch die natürliche Selektion. Im rauen Klima haben nur sehr robuste Tiere eine Überlebenschance. Und auch heute zählt die Maine Coon noch zu den natürlichsten und widerstandsfähigsten Katzenrassen, denn sie hat
  • ein wasserabweisendes, pflegeleichtes Fell, das im Winter dicht ist und wärmt
  • einen buschigen Schwanz, in dem sich die Katze richtig einwickeln kann
  • große Ohren mit Luchspinseln, die wärmen
  • mächtige Pranken, starke Muskulatur, kräftige Kiefer, wegen gelegentlich größerer Beute
  • lange Haarbüschel zwischen den Zehen, um nicht im Schnee einzusinken


Das Profil des Kopfes hat eine konkave Neigung. Das kräftige Kinn bildet eine Linie mit Nase und Oberlippe. Die Ohren der Maine Coons sind groß, breit und hoch angesetzt. Haarbüschel hängen über den Ohrenrand und Luchspinsel sind erwünscht. Maine Coons haben große, ovale und weit auseinanderliegende Augen. Bei der Augenfarbe ist jede Farbe erlaubt. Der Schwanz sollte mindestens so lange sein, wie der Körper vom Schulterblatt bis zum Schwanzansatz. Der Ansatz ist breit und zum Ende spitz zulaufend. Das Fell der Coonies ist sehr dicht. Am Kopf, den Schultern und den Beinen ist das Fell eher kurz, entlang des Rumpfes und an den Seiten nach hinten wird es länger. Besonderheiten sind die langen Haare am Bauch, die Pluderhosen an den Hinterbeinen und die Halskrause.
Maine Coons sind Halblanghaarkatzen und gehören zu den größten Rassekatzen der Welt. Kätzinnen erreichen ein Gewicht von
4 – 7 kg, Kater sind 5,5 – 10 kg schwer. Wirklich ausgewachsen sind Maine Coons erst im Alter von ca. 3 Jahren.

Maine Coons werden wegen ihrer Anhänglichkeit auch als Hundekatzen bezeichnet. Weitere Bezeichnungen der Rasse sind Maine Cat oder Maine Shag. Aufgrund des Wesens und der Größe nennt man sie auch Gentle Giant (=sanfter Riese).